Rechnungskauf-Shops - Bestellen Sie auf Rechnung

(186 Stimmen)
Das Fachportal für Rechnungskauf - 4.5 von 5 basierend auf 186 Stimmen

Das große Fachportal zum Rechnungskauf. Bestellen auch Sie 100% sicher auf Rechnung!

Über 500 Online-Shops
Große Auswahl an Rechnungskauf-Shops

"Kunde ist König"
Ihre Zufriedenheit steht an 1. Stelle

Neutrale Redaktion
Wir arbeiten unabhängig & für Sie kostenlos!


Kauf auf Rechnung ist seit Jahren der Favorit bei den Online-Kunden. Nicht ohne Grund wird diese Zahlungsmethode als sicherste und kundenfreundlichste aller gängigen Zahlungsarten bezeichnet.
Auf diesem Fachportal finden Sie über 500 Online-Shops in den unterschiedlichsten Kategorien. Profitieren auch Sie von der maximalen Sicherheit beim Online-Kauf.

Zudem können Reklamationen und Retouren viel komfortabler abgewickelt werden. Und der Clou: Viele Online-Shops liefern versandkostenfrei (Mindestbestellwert beachten).

In unserem Ratgeber klären wir alle Fragen zum Rechnungskauf. Neben den übersichtlich gestalteten Artikeln erhalten Sie auch Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Unser Ziel: Rundum informierte Kunden zum Thema "Rechnungskauf" + eine aktuelle Auflistung der Rechnungskauf-Shops!

Hier zeigen wir Ihnen unsere Leistungen in der kompakten Übersicht:

  • Mehr als 500 Online-Shops in gut strukturierten Kategorien
  • Gut recherchierte Ratgeber und informative FAQ`s
  • Überblick aktueller Gutscheine
  • Unabhängige Redaktion
  • Unser Service ist für Sie komplett kostenlos
  • Kredit benötigt? Diese Kredit-Anbieter helfen Ihnen weiter

Besuchen Sie uns in den sozialen Medien!

Was sind die Voraussetzungen für den Kauf auf Rechnung?

Einige Kunden, besonders Neukunden eines Shops, stellen sich die Frage, warum ihnen Kauf auf Rechnung nicht angeboten wird. Nachfolgend zählen wir die wichtigsten Voraussetzungen auf; sollten Sie diese einhalten, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit auf Rechnung bestellen zu können.

  1. Kein SCHUFA-Eintrag – positive Bonität

    Heutzutage erfolgt während des Zahlungsprozesses im Hintergrund eine Bonitätsprüfung. Bei einer positiven Bonität erfolgt gewöhnlich sofort die Zustimmung. Die meisten Händler arbeiten mit Dienstleistern wie der SCHUFA zusammen oder führen eigene Black/White-Listen.

  2. Korrekte Daten + Rechnungsanschrift = Lieferanschrift

    Natürlich sind korrekte Angaben zu Name und Adresse Pflicht. Sollten beispielsweise die angegeben Daten nicht mit denen im Shop oder der Auskunftei (Schufa) übereinstimmen, erfolgt die Ablehnung! Außerdem ist bei einigen Online-Shops eine identische Rechnungs- und Lieferanschrift notwendig um die Bestellung per Rechnung abzuschließen.

  3. Keine offenen Rechnungen beim Online-Shop

    Sie haben schon in einem Shop bestellt und haben noch unbezahlte Rechnungen? Dann wird ihnen logischerweise beim Folgekauf die Zahlung per Rechnung gar nicht angeboten. Sie sollten zeitnah den fälligen Betrag überweisen um zukünftig wieder in den Genuss zu kommen; achten Sie auf das Zahlungsdatum, da ansonsten mit einer Mahnung (zzgl. entsprechender Gebühren) zu rechnen ist.

  4. Sind Sie volljährig?

    Der Rechnungskauf wird gewöhnlich nur Kunden angeboten, die volljährig (mindestens 18 Jahre alt) und geschäftsfähig sind. Minderjährige können in aller Regel nicht per Rechnung online einkaufen.

  5. Registrierung notwendig

    Einige Händler verlangen von ihren Neukunden eine Registrierung, damit diesen Rechnungskauf angeboten wird. Ein kostenloses Kundenkonto ist generell ratsam, damit alle relevanten Informationen für zukünftige Bestellungen schnell verfügbar sind. Zudem sieht man in seinem persönlichen Kundenkonto alle Bestellungen der Vergangenheit. Dank der zusätzlichen Daten können die Onlinehändler oder Zahlungsdienstleister schneller dem Rechnungskauf zustimmen. Wie bereits erwähnt ist bei einigen Onlineshops ein Kunden-Account Pflicht; erfüllen Sie diese grundsätzliche Voraussetzung um die beliebte Zahlungsmethode zu nutzen.

  6. Shop-Hinweise beachten

    Um das Risiko eines Zahlungsausfalles zu minimieren, bieten nicht wenige Shopbetreiber erst ab der 2. Bestellung Kauf auf Rechnung an. Über „unbekannte“ Onlinekunden haben die Shops noch keinerlei Informationen, daher konnte auch noch keine Erkenntnis hinsichtlich Zahlungsmoral gewonnen werden. Der Hinweis ist in den AGB`s, während des Bestellverlaufs oder in einer gesonderten Kategorie „Bezahlung“ zu finden.

  7. Max. Bestellwert für den Rechnungskauf

    Einige Shops, sowie einige "Payment-Provider", haben einen bestimmten Maximalbetrag für den Einkauf auf Rechnung festgelegt. Kauf auf Rechnung nicht möglich? Dann prüfen Sie bitte ihren Warenkorb, womöglich haben Sie den max. Bestellwert überschritten.

Worauf ist beim Rechnungskauf zu achten?

Jeder Online-Händler hat eigene Richtlinien für den Rechnungskauf. Zusätzliche Informationen wie eventuelle Kunden-Beschränkungen erhält man direkt in den Shop-AGB`s. Einige Händler ermöglichen den Rechnungskauf ausschließlich Bestandskunden, einige erlauben auch Neukunden diese bevorzugte Zahlungsmethode.

Zudem kann die Bestellung auf einen maximalen Warenwert begrenzt werden. Gleiches gilt für mögliche Gebühren und der angebotenen Zahlungsfrist; diese können von Shop zu Shop unterschiedlich sein. Der erfolgreiche Rechnungskauf hängt nicht nur von einigen persönlichen Faktoren, sondern auch von den Richtlinien des Händlers ab.

Unsicher, ob der Shop seriös ist?

Wenn verfügbar, sollten Sie Bewertungen anderer Kunden durchlesen, die bereits bei diesem Händler bestellt haben. Außerdem sind zahlreiche Händler im Besitz von Qualitätssiegeln; viele arbeiten mit renommierten Bewertungssystemen wie Trusted Shops zusammen. Auf diesen Plattformen lassen sich die Bewertungen und Erfahrungen der Verbraucher einsehen; natürlich wird die notwendige Transparenz gewährleistet. Diese Erkenntnis kann durchaus die Kaufentscheidung positiv beeinflussen.

Warum ist der Kauf auf Rechnung nicht verfügbar?

Es kann vorkommen, dass ein Händler Kauf auf Rechnung grundsätzlich anbietet, beim Abschluss eines Kaufes einem jedoch verwehrt wird. Das kann folgende Gründe haben:

  1. Negative Schufa-Auskunft
  2. Offene Rechnung im jeweiligen Shop oder beim Zahlungsdienstleister

Besonders bei Neukunden gibt es häufig noch eine ganze Reihe an weiteren Faktoren, um einschätzen zu können, ob der potentielle Kunde auch seine Rechnungen zuverlässig bezahlt. Neben Alter und Wohnort, kann auch die Bestellmenge oder das Verhalten auf der Website zur Beurteitlung hinzugezogen werden.

Was ist ein Zahlungsdienstleister?

Ein Zahlungsdienstleister wickelt für Online-Shops und Dienstleister die Zahlungen im Internet ab. Die Prüfung und Einschätzung des Ausfallsrisikos eines Kunden ist besonders für kleinere Shops mit einem hohem Aufwand verbunden. Aus diesem Grund lagern immer mehr Händler ihre Zahlungsabwicklung inklusive Mahnwesen aus. Somit erhält man als Kunde zwar die Ware vom Shops, aber die Rechnung wird vom jeweiligen Zahlungsdienstleister gestellt. Der bekannteste Zahlungsdienstleister für Kauf auf Rechnung ist Klarna. Auch PayPal bietet mittlerweile mit seinem neuen Service PayPal Plus diese Möglichkeit der Zahlung an.

Wie funktioniert der Rückversand beim Kauf auf Rechnung?

Die gesetzliche Widerrufsfrist beträgt 14 Tage. Um eine unkomplizierte Abwicklung von Retouren zu gewährleisten, bieten die Händler gewöhnlich eine Zahlungsfrist von 14 Tagen. Wenn etwas nicht gefällt, kann man es einfach zurücksenden und muss sich nicht darum kümmern, bereits bezahlte Beträge zurück zu erstatten. Außerdem legen die meisten Online-Shops schon in die Lieferung einen Retourenschein, welcher für eine kostenlose Rücksendung genutzt werden kann. Das ist einer der Gründe, warum der Rechnungskauf bei den Kunden so beliebt ist.

Um unsere Seite optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok