"Shop des Tages" auf Facebook|twitter|Google Plus
Donnerstag, 17 Mai 2018 16:08 | geschrieben von

Was ist SEPA-Lastschrift?

Der 01.02.2014 wird ein bedeutsamer Tag in der Bundesrepublik. SEPA (Single Euro Payments Area) wird dann sowohl die Kontonummer als auch die Bankleitzahl ersetzen - wer ab diesem Tag Überweisungen und Lastschriften tätigen möchte, benötigt die IBAN und (bei Auslandsüberweisungen) die BIC. Das SEPA-Verfahren wird in allen 27 EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und Monaco eingeführt und soll den europäischen Zahlungsverkehr erleichtern und vereinheitlichen.

Wie funktioniert SEPA-Lastschrift?

Bei Zahlungen per Lastschrift wird zukünftig zwischen zwei Verfahren unterschieden: der Basisvariante und der Firmen-Lastschrift. Die Basisvariante ähnelt der bisherigen Einzugsermächtigung wohingegen sich das Firmenlastschriftverfahren an Geschäftskunden richtet und das bisherige Abbuchungsverfahren ablöst.

Bevor Unternehmen künftig beim Kunden Geld abbuchen können, muss dieser vorher ein schriftliches Mandant erteilen. Allerdings hat der Gesetzgeber festgelegt, dass bisher erteilte Einzugsermächtigungen weiterhin Gültigkeit besitzen. Der Zahlungsempfänger verpflichtet sich zudem, den Kontoinhaber 14 Tage vor einer Abbuchung darüber in Kenntnis zu setzen.

Das Paket ist nicht angekommen oder der falsche Betrag wurde abgebucht? Kontaktieren Sie immer zuerst den Onlineshop. Dieser wird Ihnen zeitnah eine Antwort bzw. Lösung anbieten. Natürlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit die Lastschrift zu widerrufen, doch ist eine Lastschriftrückgabe immer mit Kosten verbunden. Es ist immer sinnvoll das Problem zuerst direkt mit dem Onlinehändler zu besprechen.

Vorteile von SEPA

Vorteile von SEPA

Durch die Einführung des neuen Verfahrens verlängert sich die Rückgabemöglichkeit einer Basislastschrift von 6 auf 8 Wochen, soweit ein gültiges Mandat vorhanden ist. Sollte überhaupt kein Mandat vorliegen, verlängert sich diese Frist für den Kunden sogar auf 13 Monate. Vereinfacht wird zukünftig auch der Einsatz von Kreditkarten im gesamten SEPA-Raum. Außerdem ist mit einer Senkung der Gebühren für Transaktionen zu rechnen.

Nicht wenige Onlinehändler bieten ihren Kunden nur folgende Zahlungsarten an: PayPal, Kreditkarte oder Vorkasse. Bei diesen Bezahlformen geht der Kunde wie beim Lastschriftkauf in Vorleistung; die Bezahlung erfolgt bevor die bestellten Artikel versendet werden. Ein großer Nachteil hierbei: Sensible Daten wie die Kreditkartennummer werden benötigt. Stellen Sie sich vor was passiert, wenn über unsichere Internetverbindungen diese Daten in die falschen Hände geraten.

Nicht anders sieht es mit PayPal aus; der Kunde muss sich mit seinen persönlichen Daten (Benutzername & Passwort) einloggen. Im Kundenbereich sind relevante Informationen wie die Kontonummer hinterlegt; der Händler sieht die Kontonummer nicht, aber jeder kann sich ausmalen was passiert, wenn über unsichere Leitungen Kriminelle an die Zugangsdaten gelangen.

Beim SEPA-Lastschriftverfahren haben Sie bei fehlerhaften Abbuchungen 8 Wochen Zeit, den Betrag von Ihrer Bank zurückbuchen zu lassen; somit sind Sie auf der sicheren Seite. Nichtsdestotrotz sollte auf jedem Endgerät eine aktuelle Virensoftware installiert sein; man will es ja den Kriminellen nicht zu einfach machen.

Schnelle Abbuchung, schneller Versand!

Schnelle Abbuchung, schneller VersandDa der Händler die Abbuchung sofort nach Erhalt der Bankdaten veranlassen kann, wird die Bestellung zeitnah zum Versand fertig gemacht. Unabhängig ob technische Neuheiten, kleine Gadjets & Überraschungen oder schwere Möbel, nach erfolgreicher Bestellbestätigung macht sich Ihr Paket zügig auf den Weg!

Es kam schon vor, dass Kunden die Lieferung in den Händen hielten bevor der fällige Betrag vom Konto abgebucht wurde. In der Regel erhält der Onlineshop recht schnell ein "OK" seitens der Bank.

Bezahlen per Lastschrift

Die Bezahlung per Lastschrift gehört in Deutschland neben dem Rechnungskauf zu den beliebtesten Zahlungsarten. Seitdem es SEPA gibt, ist das Shoppen auch in Online-Shops möglich, die sich im europäischen Ausland befinden.

Ganz gleich ob man Mode, Schuhe, Computer oder Möbel per Lastschrift kaufen möchte, auf dieser Seite erhalten Sie Online-Shops die nicht nur diese bevorzugte Zahlungsmethode anbieten, sondern auch einen zügigen Service gewährleisten.

Sicher bezahlen

Wie bereits erwähnt, obwohl man beim Bankeinzug in die Vorleistung geht, ist man dank der Widerrufsmöglichkeit von 8 Wochen (unberechtigte Abbuchung sogar 13 Monate) auf der sicheren Seite. Bekannte Beispiele für die Lastschriftzahlung sind monatlich wiederkehrende und gleichbleibende Abbuchungsbeträge wie die Miete oder die Stromrechnung. In der Regel wurde dem Vermieter bzw. Stromanbieter ein Dauerauftrag erteilt.

Nachteile von SEPA-Lastschrift

Nachteile von SEPA-Lastschrift

Für Firmen ist ein höherer Verwaltungsaufwand zu erwarten, da die Einholung einer Einzugsermächtigung per Mail oder Telefon nicht mehr möglich sein wird - die Schriftform ist zwingend vorgeschrieben. Auch den zahlungspflichtigen Bürgern werden bei Überweisungen unter Angabe der 22-stelligen IBAN womöglich häufiger Fehler als bislang unterlaufen (Kontonummern bestehen aus maximal 10 Zahlen).

Diese IBAN Nummer setzt sich aus einer Länderkennung (z.B. DE für Deutschland), einer Prüfziffer, der Bankleitzahl und der alten Kontonummer zusammen. Die Prüfziffer erhöht den Schutz bei der Zahlungsabwicklung und ist für mögliche Zahlendreher gedacht.

Sollte während der Abbuchung das Konto des Zahlungspflichtigen nicht gedeckt sein, erfolgt automatisch eine Rücklastschrift. Die Rücklastschrift wird auch "geplatzte Lastschrift" genannt. Sollte der Betrag mehr als 3.000 Euro betragen, wird eine Eilnachricht an die Inkassostelle gesendet. Gleichzeitig wird der Zahlungspflichtige aufgefordert, seine Außenstände zu begleichen.

Sollte man nicht auf die Benachrichtigungen reagieren, wird vom Gläubiger der Antrag auf einen Eintrag bei einer Auskunftei (z.B. Schufa) gestellt. Einen Eintrag bei der Schufa oder einer anderen Auskunftei sollte man tunlichst vermeiden; Kredite und Zahlungen per Rechnung oder Lastschrift sind dann nicht mehr möglich!

Obwohl die schnelle Abbuchung und Versandabwicklung zu den Vorteilen zählen, kann ein nicht gedecktes Konto schnell zum Nachteil werden. Zudem sollten Zahlendreher vermieden werden; auch falsche Kontodaten führen zu Rückläufern. Nicht vergessen: Die Kosten der Rücklastschrift trägt der Verursacher! Achten Sie daher immer auf genügend Balance auf dem Konto.

Lastschrift auch für Neukunden

Lastschrift auch für Neukunden?

Bei Zahlungsarten wie dem Rechnungskauf gehen Onlinehändler ein großes Risiko hinsichtlich eines Zahlungsausfalles ein. Darum bieten einige Anbieter auch nur Bestands- bzw. Stammkunden den Rechnungskauf an. Gewöhnlich ist der Lastschriftkauf auch als Neukunde möglich; ab der 1. Bestellung kann man diese bequeme Zahlungsvariante nutzen. Nichtsdestotrotz sollten die Shop-AGB`s durchgelesen werden; dort stehen alle relevanten Informationen zur Bezahlung.

Lastschrift nicht möglich obwohl Shop damit wirbt?

Wie sieht es mit Ihrer Bonität aus? Während des Bestellvorganges führt der Shop eine Bonitätsprüfung durch. Sollte die Bonität des Bestellers nicht ausreichen, wird eine alternative Bezahloption angeboten; d.h. man kann definitiv seine Wunschartikel erwerben, jedoch nicht per Lastschrift!

Sie finden es nicht berechtigt? Kontaktieren Sie bitte direkt den Support des Online-Shops; bei Problemen können die Experten des Shops weiterhelfen.

Die Bonitätsprüfung

Das Shoppen im Internet ist für alle Beteiligten mit Risiken verbunden. Für den Kunden: Die bestellten Artikel kommen nicht an oder es wurde ein falscher Betrag vom Konto abgebucht. Für den Händler: Angabe von falschen Kontodaten. Damit diese Risiken so gering wie möglich gehalten werden, gibt es Dienstleister. Sogenannte Auskunfteien (Schufa, Creditreform, Bürgel, Infoscore Consumer Data oder Deltavista) sammeln aus den verschiedensten Quellen relevante Daten um die Zahlungsfähigkeit der jeweiligen Person zu berechnen; auch Bonitätsscore genannt.

Der Bonitätsscore

Der Bonitätsscore

Beim Bonitätsscore handelt es sich um eine Wahrscheinlichkeitsberechnung: Wie wahrscheinlich wird z.B. der Onlinekunde oder Kreditnehmer seiner finanziellen Verpflichtung nachkommen. Für diese Berechnung werden komplexe mathematische Algorithmen und statistische Verfahren genutzt.

Die Auskunfteien verfügen über eine riesige Datenmenge; vermutlich ist jeder geschäftsfähige Deutsche in einer dieser Datenbanken erfasst. Allein die Schufa hat Datensätze von rund 66 Millionen Menschen. Die Daten umfassen persönliche Informationen wie Name und Wohnort.

Natürlich wird auch das Zahlungsverhalten der Vergangenheit berücksichtigt. Alles bezahlt? Dann wird man höchstwahrscheinlich auch in Zukunft seine Zahlungsverpflichtungen pünktlich begleichen. Gab es Probleme? Dann ist auch in Zukunft damit zu rechnen. Auf dieser Basis wird der Bonitätsscore ermittelt.

Welche Faktoren beeinflussen den Bonitätsscore?

Der Bonitätsscore spielt für Onlinehändler und Banken eine wichtige Rolle; bei der Online-Bezahlung wird dieser Wert genauso zu Rate gezogen wie bei einer Kreditvergabe. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um eine Wahrscheinlichkeitsberechnung. Nachfolgend werden alle Faktoren detailliert erläutert, welche die Bonität beeinflussen.

  1. Persönliche Daten
  2. Klar, zuerst werden Name und Geburtsdatum berücksichtigt. Beim Alter ist zu erwähnen, dass ältere Menschen tendenziell kreditwürdiger sind als jüngere Menschen; ab einem hohen Alter sinkt jedoch die Kreditwürdigkeit wieder. Natürlich spielt das Zahlungsverhalten der Vergangenheit auch eine Rolle. Wurden alle Verpflichtungen der Vergangenheit beglichen, spiegelt sich diese Tatsache positiv im Bonitätsscore wider. Negativ für den Scorewert sind Mahnbescheide, Pfändungen oder eidesstattliche Versicherungen.
  3. Wohnort
  4. Der Wohnort spielt eine gewichtige Rolle; wohnt der Interessent in einer "reichen" Ecke oder in einem "ärmeren" Bezirk. Es wird also nicht nur die Stadt, sondern auch der Bezirk für die Berechnung berücksichtigt. Wer in einer "reichen" Gegend lebt, hat vermutlich mehr Geld zur Verfügung als jemand aus einer "ärmeren" Gegend. Bei der Wohnort-Beurteilung fließen Daten aus amtlichen Statistiken (Arbeitslosenzahl, Pro-Kopf-Verschuldung etc.) und öffentlichen Registereinträgen ein.
  5. Wohnsituation
  6. Sind Sie Eigentümer oder Mieter? Bei Eigentümern einer Immobilie werden relevante Gebäudedaten, in erster Linie Gebäudewert bzw. etwaige Hypothekenbelastung, berücksichtigt. Bei Mietern wirkt sich ein regelmäßiger Wohnungswechsel negativ auf die persönliche Bonität aus.
  7. Berufsstatus
  8. Sind Sie Angestellter, Selbstständiger oder Beamter? In der Regel haben Beamte bessere Chancen einen Kredit zu erhalten als Freiberufler. Außerdem spielt die Höhe des Einkommens eine wichtige Rolle bei der Ermittlung des Scorewertes.
  9. Gläubiger-Anfragen
  10. Probleme mit Inkassounternehmen gehabt? Diese geben gewöhnlich Meldugen an die Auskunfteien weiter. Zudem haben Gläubiger die Möglichkeit bei den Auskunfteien Ihre Kreditwürdigkeit abzufragen. Diese Anfragen werden mit Angabe des Datums abgespeichert und spielen bei der Bonitätsbeurteilung eine wichtige Rolle.
  11. Soziale Medien
  12. Lieben Sie Facebook & Co.? Dann werden die Auskunfteien auch Sie "lieben"! Viele Menschen verbreiten freiwillig über die sozialen Kanäle persönliche Informationen; das Foto vom neuen Haus oder Auto ist nur eines der Beispiele. Für die Auskunfteien ist es ein Leichtes, diese Daten in die Bewertung einfließen zu lassen. Seien die deshalb vorsichtig im Umgang mit persönlichen Daten - das Internet vergisst nämlich nie!

    Bevor Sie einen Kredit beantragen, sollten Sie zunächst ihren Bonitätsscore überprüfen; dies gilt natürlich auch dann, wenn der nächste Onlineeinkauf per Lastschrift bezahlt werden soll! Einige Dienstleister ermöglichen sogar eine kostenlose Auskunft; kostenpflichtige Auskünfte erfolgen gewöhnlich schneller. Es handelt sich nicht um den eigenen Bonitätsscore? Dann muss ein berechtigtes Interesse vorliegen; dies kann z.B. ein finanzielles Ausfallrisiko sein.

    Sicherheitsaspekte

    Aufgrund der Tatsache, dass Mandate unterschrieben beim Zahlungsempfänger vorliegen müssen, erhöht sich die Sicherheit für den Verbraucher enorm. Auch die verlängerten Möglichkeiten zur Lastschriftrückgabe tragen zu einem erhöhten Sicherheitsbefinden bei.

    Video: Shops mit Lastschriftzahlung
    Youtube Video
    Shoppen Sie in bekannten Onlineshops 100% sicher per Lastschrift auf der folgenden Seite: http://goo.gl/MJDXmJ Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/Zahlarten
Letzte Änderung Donnerstag, 17 Mai 2018 16:47
Mehr in dieser Kategorie: « Was bedeutet Best-Price-Garantie?
Hinterlasse ein Kommentar

Die Bereiche mit einem * sind Pflichtfelder. Bitte füllen die das Formular vollständig aus.

Rechnungskauf Shops
Auf dieser Themenseite stellen wir Ihnen eine umfangreiche Auswahl an namhaften Online-Shops vor - sortiert nach Kategorien. Nur ausgewählte Markenshops bei denen Sie sicher und bequem per Rechnungskauf bestellen können werden gelistet. Nähere Informationen, wie Details zum Rückgaberecht und Geld-zurück-Garantie erhalten Sie in der Detailansicht. Wählen Sie aus über 400 Shops & genießen alle Vorteile. ✓ 100% Sicher, Einfach & Schnell.
Um unsere Seite optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok