(2 Stimmen)
Die Zahlungsarten im Überblick - 5.0 von 5 basierend auf 2 Stimmen

Zahlungsarten im Überblick

Die Zahlungsarten im Überblick

Beim Onlinekauf steht dem Kunden nicht nur der Rechnungskauf zur Verfügung. Er kann sich aus einer Fülle an Zahlungsarten die passende für die jeweilige Transaktion auswählen, Bonität natürlich vorausgesetzt. Nachfolgend befassen wir uns mit den jeweiligen Bezahlformen und zählen die Vor- bzw. Nachteile auf.

Ratenkauf, was ist das eigentlich?

Vom Finanzkauf spricht man, wenn man etwas kauft und den Gesamtbetrag nicht auf einmal zahlt, sondern in monatlichen Teilbeträgen (Raten). Dies ist beim Online-Shopping neben der Zahlung auf Rechnung einer der beliebtesten Zahlungsmethoden. Aus diesem Grund werden wir Ihren den Kauf auf Raten mit allen Vor- und Nachteilen erörtern. Damit Ihnen aus einer Unachtsamkeit keine unnötigen Kosten bzw. kein Ärger entsteht.

  • Wie funktioniert der Ratenkauf?

    Online-Seiten, die Ratenzahlungen anbieten, räumen dem Käufer sozusagen einen Kredit ein. Während der Käufer seine Daten beim Kauf angibt, wird eine Bonitätsprüfung durchgeführt. Nachdem diese erfolgt ist, legt der Online-Anbieter die Kaufsumme vor und stundet damit die Zahlung. Wenn etwas gestundet wird bedeutet das, dass die Fälligkeit (der Zeitpunkt bis wann die Summe gezahlt werden muss) zeitlich aufgeschoben wird. Diesen Betrag zahlt der Käufer dann nach und nach bei dem Verkäufer in Raten in einem bestimmten, vorher festgelegten Zeitraum ab.

    Es wird monatlich immer am selben Tag die gleiche Raten abgebucht oder von dem Käufer überwiesen, bis die Kaufsumme ausgeglichen ist. Meist muss der Käufer den Ratenbetrag jedoch selbstständig überweisen. Hierfür gibt es einen ganz einfachen Grund: Eine selbst getätigte Überweisungen kann nicht wieder zurückgebucht werden. Eine Abbuchung kann der Schuldner (Käufer) jedoch ganz einfach wieder zurückbuchen.

  • Was sind die Vorteile beim Kauf auf Raten?

    Grundsätzlich unterscheidet man bei einer Ratenzahlung zwischen einer festen Ratenzahlung und der flexiblen Ratenzahlung. Bei einer festen Ratenzahlung wird monatlich immer der gleiche festgelegte Betrag überwiesen bis die Gesamtsumme getilgt ist. Bei der flexiblen Ratenzahlung kann der Ratenbetrag flexibel monatlich angepasst werden. Hierbei wird nur ein Mindestbetrag, der als Minimum jeden Monat überwiesen werden muss, vorausgesetzt.

    Vorteile einer Ratenzahlung sind, dass man für größere Anschaffungen nicht Monate sparen muss, sondern sie sich einfach kaufen kann. Das ist durchaus praktisch, wenn beispielsweise teure Haushaltsgeräte kaputt gehen. Durch eine Ratenzahlung können auch Menschen mit einem geringen Einkommen (z.B. Auszubildende) sich teurere Anschaffungen leisten. Ein weiterer Vorteil ist, dass man das Produkt nicht sofort bezahlen muss; man kann die Bestellung erst einmal testen bevor die erste Rate fällig wird.

  • Gibt es Nachteile beim Ratenkauf?

    Die Nachteile eines Ratenkaufes sind jedoch, dass rechtlich gesehen der Käufer auch erst der Eigentümer des Produktes ist, wenn die letzte Zahlung erfolgt ist. Der Unterschied zur Sofortzahlung ist, dass der Käufer vorerst nur Besitzer ist. Besitzer und Eigentümer unterscheiden sich insoweit, dass man als Besitzer eine Sache nur bei sich hat („besitzt“), sie einem jedoch nicht zwangsläufig auch gehört. Dem Eigentümer gehört die Sache auch und dieser ist meistens auch gleichzeitig der Besitzer dieses Produktes.

    Beispiel: Der Nachbarsjunge nimmt meinen Fußball mit an den Badesee. In diesem Fall ist der Junge zu diesem Zeitpunkt der Besitzer und ich bin der Eigentümer. Ein weiterer Nachteil ist, dass Ratenzahlungen meist sehr teuer sind, da man noch Zinsen zum Kaufpreis dazuzahlen muss. Aus diesem Grund lohnen sich oft Ratenzahlungen nicht. Geld für den Notfall zurücklegen und sparen ist daher manchmal "günstiger". Bei beispielsweise einem Autokauf ist die Ratenzahlung ebenfalls meist teurer als die meisten Bankkredite.

    Hierbei lohnt es sich in den meisten Fällen ebenfalls nicht. Auch die Schuldenfalle ist hierbei ein großes Problem, da immer nur kleinere Teilbeträge monatlich abgebucht werden, kommt man eher in Versuchung mehrere Sachen auf Raten zu kaufen. Hierbei verliert man leicht den Überblick und unterschätzt die gesamte finanzielle Belastung.

  • Unser Fazit zum Ratenkauf:

    Zusammenfassend ist zu sagen, dass eine Ratenzahlung für "Geringverdiener" eine gute Möglichkeit ist, sich auch größere Anschaffungen leisten zu können, jedoch muss man aufpassen, dass man nicht die Kontrolle über seine finanzielle Lage verliert. da man sonst schnell in die die sogenannte Schuldenfalle schliddert.

Tipps zum Ratenkauf

Sie wollen nicht den gesamten Betrag auf einmal zahlen? Dann ist der Ratenkauf genau das Richtige für Sie. Jetzt kaufen, später bezahlen in kleinen Raten!

Was ist das Lastschriftverfahren?

Der hauptsächliche Unterschied der zwischen dem Lastschriftverfahren und allen anderen Zahlungsmethoden besteht, ist das Aktiv-Werden des Zahlungsempfängers. Der Verkäufer gibt an seine Bank den Auftrag weiter, einen vorher vereinbarten Betrag vom Konto des Käufers abzubuchen. Damit ist auch schon die Aufgabe des Online-Käufers erledigt. Dem Shop werden die Bankdaten übermittelt und eine Einzugserlaubnis erteilt. Alles weitere wird vom Händler veranlasst.

  • Was sind die Eigenheiten des Lastschriftverfahrens?

    Zudem gibt es auch das weniger verbreitete Lastschriftverfahren mit Abbuchungsauftrag. Hierbei muss der Zahlungspflichtige seiner Bank mitteilen, dass der Empfänger dazu berechtigt wird vom genannten Konto abzubuchen. Auf dieses Verfahren greifen aber vor allem Privatkunden zurück. Wegen der zu großen Verwaltungsaufgaben die dieses spezielle Verfahren mit sich trägt, wird jedoch meist auf das Lastschriftverfahren mit Einzugsermächtigung zurückgegriffen. In diesem Falle prüfen die Banken nicht, ob der Zahlungspflichtige dem Zahlungsempfänger auch wirklich die Erlaubnis erteilt hat, den vereinbarten Betrag abzubuchen. Die Abbuchung wird direkt ausgeführt.

  • Was sind die Vorteile beim Kauf per Lastschrift?

    Der erste offensichtliche Vorteil besteht in der Einfachheit der Abwicklung. Der Betrag kann direkt abgebucht werden, und der Zahlungsempfänger muss nicht auf die Überweisung des Zahlungspflichtigen warten. Auch der Zahlungspflichtige braucht sich um nichts kümmern, der Verkäufer bucht automatisch ab, vorausgesetzt das besagte Konto ist auch genügend gedeckt. Außerdem können Abbuchungen rückgängig gemacht werden. Auch wenn Lastschriften immer eingelöst werden, müssen die Banken bei einem Einspruch gegen das Lastschriftverfahren gewisse Fristen einhalten, bevor der Betrag wieder zurückgebucht wird.

    Hierbei entstehen allerdings Kosten, daher ist es ratsam den Empfänger so schnell wie möglich eigenhändig zu kontaktieren. War die Abbuchung vom Konto unberechtigt, kann diese mit gleicher Wertstellung zurückgefordert werden. Es entsteht also kein Zinsnachteil. Gegen ein Lastschriftverfahren kann innerhalb von 8 Wochen immer Einspruch erhoben werden, egal ob dieses berechtigt oder unberechtigt eingefordert wird.

  • Welche Nachteile gibt es beim Lastschriftverfahren?

    Größter Nachteil ist natürlich die Missbrauchsgefahr. Kontoauszüge sollten immer überprüft werden, damit unberechtigte Abbuchungen sogleich abgewehrt werden können. Sobald die Kontodaten in die falschen Hände geraten, kann es zu wiederholten Abbuchungen kommen die im voraus nicht verhindert werden können. Tritt dieser Fall ein, empfiehlt es sich manchmal gar ein neues Konto zu eröffnen. Die fällige Gebühr die in diesem Fall vom Zahlungsempfänger zu begleichen ist, kann dem Schuldner in Rechnung gestellt werden.

    Missbrauch beim Lastschriftverfahren ist ein leichtes

    Diese Zahlungsmethode ist für Einkäufe die im Internet getätigt werden verhältnismäßig gefährlich, da die Bankdaten dafür online angegeben werden müssen. Auch in anderen Fällen ist es nicht ratsam im Internet mit seinen persönlichen Daten zu kommunizieren. Die Gefahr es mit einem unseriösen Händler zu tun zu haben, ist einfach nicht einschätzbar. Fragwürdige Dienstleistungen schaffen es immer wieder auf diese Art und Weise Geld von fremden Konten abzubuchen. Wenn der Kontoinhaber seine Kontoauszüge nicht regelmäßig überprüft, können diese Abbuchungen ungesehen geltend gemacht werden.

    Es gibt viele Alternativen, um im Internet sicher zu bezahlen. Meist gibt es hier die Auswahl zwischen Vorauskasse, Zahlung mit Prepaid-Systemen oder die Zahlung per Nachnahme. Mittlerweile haben auch modernere Zahlungsmethoden wie Skrill und Click&Buy Einzug gehalten. Die sicherste Methode scheint immer noch die Überweisung zu sein, da in diesem Fall der Betrag eigenhändig vom Zahlungspflichtigen auf das Konto des Zahlungsempfängers überwiesen wird.

  • Unser Fazit zum Lastschriftverfahren:

    Zusammenfassend kann zur Zahlungsmethode des Lastschriftverfahren gesagt werden, dass es immer noch eine sehr beliebte Zahlungsart ist, da diese für beide Seiten sehr einfach zu handhaben ist. Die Pünktlichkeit der Bezahlung ist gewährleistet. Außerdem kann jederzeit vom Zahlungspflichtigen Einspruch gegen die Lastschrift erhoben werden. Allerdings können Kontodaten im Internet auch schon mal in die falschen Hände geraten und es gibt keine Garantie gegen den Missbrauch. Bei regelmäßiger Kontrolle der Kontoauszüge kann jederzeit gegen unbefugte Abbuchungen vorgegangen werden. Im großen und ganzen überwiegen jedoch eindeutig die Vorteile. Das Lastschriftverfahren ist eine unkomplizierte und pünktliche Zahlungsmethode.

Tipps zur Lastschrift

Sie vergessen schnell mal eine Rechnung? Dann ist die Bezahlung per Lastschrift ideal für Sie. Beachten Sie jedoch, dass genügend Geld auf dem Konto ist. Unnötige "Rücklastschriften" verursachen nur Kosten.

Was ist PayPal?

Bei dem Bezahlsystem Paypal handelt es sich um ein Tochterunternehmen des Auktionshauses Ebay. Mit diesem Bezahlsystem können nicht nur Waren aus dem Auktionshaus bargeldlos bezahlt werden, sondern auch Produkte aus zahlreichen anderen Onlineshops. Das Tochterunternehmen von Ebay gehört zu den Marktführern unter den aktuellen Zahlsystemen. Doch wo liegen die Vorteile und Nachteile bei dieser Bezahlvariante und wie funktioniert der Ablauf? Im folgenden erfahren Sie alles Wichtige über die Bezahlung mit Paypal.

  • Wie funktioniert der Kauf per Paypal?

    Ist Paypal als mögliche Zahlmethode angegeben, muss der Käufer diese zunächst auswählen und sich dort mit seiner hinterlegten E-Mail-Adresse und dem gewählten Passwort anmelden. Der zu zahlende Betrag wird sofort an den Empfänger überwiesen, welcher dies auch sofort zur Verfügung hat.

    Somit gibt es keine Bearbeitungszeit, die bei den üblichen Bezahlarten anfällt. Auch die Zahlungen mit dem Handy oder Tablet sind mit dieser Bezahlvariante möglich. Ist der Betrag beim Empfänger eingegangen, wird dieser sofort per E-Mail informiert. Dadurch wird diese Bezahlmethode zu einer einfachen und bequemen Art des Online-Bankings.

  • Ihre Vorteile bei der Bezahlung mit Paypal

    Ein Vorteil des Zahlsystems liegt vor allem in der sehr hohen Verbreitung weltweit. Kontoinhaber können in aller Welt Artikel und Dienstleistungen bei zahlreichen Onlineshops erwerben, die in Deutschland womöglich nicht erhältlich sind. Die Zahlungen funktionieren schnell, einfach und sicher. Außerdem erhält der Verkäufer keine Angaben über die Kreditkarte oder Bankdaten des Käufers, wodurch Datenmissbrauch ausgeschlossen werden kann. Selbst wenn das Konto des Käufers erst nach einigen Tagen mit dem zu zahlenden Betrag belastet wird, hat der Verkäufer den Betrag sofort zur Verfügung und kann die Ware direkt nach Zahlungseingang verschicken, was für eine schnelle Abwicklung sorgt.

    Meistens unterliegen die Käufe dem sogenannten Paypal-Käuferschutz. Somit kann ein Käufer bei Problemen zum Beispiel mit der Ware, dem Verkäufer oder Versand, den Paypal-Käuferschutz in Anspruch nehmen. Dieser vermittelt dann zwischen Käufer und Verkäufer und sucht nach einer passenden Lösung. Probleme können beispielsweise sein, wenn der Käufer die Ware nicht erhält oder die Ware nicht der Artikelbeschreibung entspricht.

  • Hat die Bezahlung per PayPal auch Nachteile?

    Aber die Bezahlvariante des Tochterunternehmens von Ebay hat nicht nur Vorteile, sondern birgt auch einige Nachteile. So kann es passieren, das Kontoinhaber häufig Opfer von Spam und Phishing-Attacken werden. Daher sollten Kontoinhaber ihre E-Mails gründlich durchlesen und auf den Absender schauen. Außerdem sollte der Zugriff von dritten auf das Konto verhindert werden.

    Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass viele Transaktionen, zum Beispiel auf Ebay, nur über dieses Bezahlsystem abgewickelt werden können. Käufer, die also kein Konto bei dem Tochterunternehmen haben, können einige Artikel eventuell nicht erwerben. Und natürlich braucht man ein Paypal-Konto um an dieser Form der Transaktion teilzunehmen. Ohne Konto ist auch keine Zahlung per PayPal möglich!

  • Unser Fazit zu Paypal:

    Das Paypal-Bezahlsystem bietet also eine Zahl von Vorteilen für Käufer und Verkäufer, bringt aber auch nicht zu unterschätzende Nachteile mit sich. Achten Sie allerdings bei E-Mails regelmäßig auf den korrekten Absender und prüfen den Inhalt ordentlich, lässt sich das Risiko um ein vielfaches minimieren. Werden Sie in E-Mails aufgefordert Daten einzugeben oder Beträge zu überweisen, die Ihnen nicht bekannt sind, nehmen Sie Abstand davon und rufen Sie bei Zweifeln die Servicehotline an. Ist der Zugriff von dritten auf das Konto dann noch ausgeschlossen, was stets der Fall sein sollte, ist der Risikoaspekt schwindend gering und somit kann diese Zahlungsmethode für Käufer und Verkäufer als äußerst sicher eingestuft werden.

Tipps zu PayPal

Sie haben ein PayPal-Konto und wollen zügig bezahlen? Dann sollten Sie Paypal als Zahlungsmethode wählen. Mit wenigen Klicks ist der Kauf bestätigt und das Paket kann sich auf die Reise machen.

Was bedeutet Nachnahme?

Wählt man, beispielsweise bei einem Online-Kauf, als Zahlungsmethode die Nachnahme, so bezahlt man die Ware erst dann, wenn sie zugestellt wird. Vor allem wenn man häufig im Internet bestellt oder bei bestimmten Online-Auktionen kauft, steht man oft vor der Frage, für welche Bezahlmethode man sich am besten entscheiden sollte. Damit Sie einen besseren Überblick erhalten, erklären wir das Nachnahmeverfahren mit allen Vor- & Nachteilen.

  • Wie funktioniert der Kauf per Nachnahme?

    Im Normalfall erfolgt die Wahl zwischen einer Bezahlung per Rechnung, per Vorkasse, per PayPal oder eben per Bezahlung bei der Zustellung des Pakets. Entscheidet man sich für letztere Methode, so profitiert man meist davon, dass die gewünschte Ware sofort losgeschickt wird. Dies ergibt sich daraus, dass der Verkäufer nicht erst auf einen Zahlungseingang warten und diesen verzeichnen muss. Zudem kann man sich im Normalfall auch dann für eine Nachnahmebestellung entscheiden, wenn man einen negativen Schufa-Eintrag hat. Oft ist es dann nämlich der Fall, dass die Versandhäuser nicht mehr auf Rechnung versenden.

  • Was sind die Vorteile des Nachnahmeverfahrens?

    Vergleicht man die Nachnahme-Methode mit anderen Zahlungsarten, so bietet diese einige Vorteile. Der Sicherheitsaspekt ist einer der wichtigsten. Sollte die bestellte Ware einmal verloren gehen, so muss diese demzufolge auch nicht bezahlt werden. Bezahlt wird also nur dann, wenn das Paket auch wirklich beim Empfänger ankommt. Ein weiterer, heutzutage sehr wichtiger Sicherheitsaspekt ist, dass keine sensiblen Kontodaten preisgegeben werden müssen.

    Auch der Service ist ein Pluspunkt. Idealerweise sollte man beim ersten Zustellversuch schon daheim sein. Ist dies aber nicht möglich, so erfolgen entweder weitere Zustellversuche oder das Paket kann direkt in der Filiale abgeholt werden. Muss das Paket abgeholt werden, so besteht zudem der Vorteil, dass nicht nur in bar, sondern auch mit der EC-Karte bezahlt werden kann.

  • Gibt es auch Nachteile?

    Allerdings bietet die Nachnahme auch einige Nachteile. Der Größte ist hierbei, dass höhere Versandkosten berechnet werden. Der Service kann manchmal zwischen 5-6 Euro zusätzlich betragen. Außerdem sind Kosten für den Paketzusteller fällig, oft 2 EUR. Während der Paketbote bei anderen Zahlmethoden die Lieferung gerne auch mal bei den Nachbarn abgibt, wenn man selbst nicht zu Hause ist, so ist dies bei einer Nachnahme-Lieferung nicht möglich.

    Je nach genutztem Logistik-Unternehmen wird der Paketbote entweder weitere Versuche der Zustellung unternehmen, sollte man nicht in den eignen vier Wänden sein, oder das Paket wird in der zuständigen Filiale hinterlegt, in der man es selbst abholen und direkt bezahlen kann. Jedoch sollte man immer bedenken, dass man für diese Mehrkosten auch einen sehr guten Service bekommt. Die Möglichkeit, das Paket an einen Nachbarn liefern zu lassen besteht nur unter der Voraussetzung, dass man einem bestimmten Nachbarn vorab das Geld übergibt und dem Paketzusteller eine entsprechende Nachricht hinterlässt.

    Auch für den Verkäufer kann es bei einer Nachnahme-Lieferung zu Nachteilen kommen. So muss immer damit gerechnet werden, dass der Empfänger die Sendung nicht annimmt. Sollte dies der Fall sein, bleibt der Verkäufer auf den Versandkosten sitzen. Für den Käufer besteht der weitere Nachteil, dass es, sollte es zu einer Retoure kommen, länger dauern kann bis man den Betrag zurückerstattet bekommt. Zudem sollte man idealerweise immer den passenden Betrag zu Hause haben, da viele Paketboten nicht wechseln können. Auch können diese Sendungen nicht an eine Packstation geliefert werden.

  • Unser Fazit zum Kauf per Nachnahme:

    Nachnahmesendungen sind hauptsächlich ein lohnendes Geschäft für die Paketdienste und für Onlineshops. Allerdings hat diese Bezahlmöglichkeit bereits eine sehr lange Tradition, die es seit 1878 gibt. Vor allem deswegen ist diese Zahlmethode gerade bei den älteren Menschen sehr beliebt und wird immer noch oft genutzt. Daher wird dieses Bezahlverfahren immer noch bei einigen Onlineanbietern angeboten. Allerdings werden es nach und nach immer weniger, die diese Möglichkeit anbieten. Ob man sich letztendlich für diese Bezahlart mit dem erhöhten Sicherheitsaspekt entscheidet, hängt jedoch von jedem Käufer persönlich ab.

Tipps zur Nachnahme

Sie wollen keine sensiblen Bankdaten übermitteln und nicht in Vorkasse gehen? Wählen Sie während des Bestellvorganges die Zahlungsart "Nachnahme". Wichtig: Es fallen Nachnahmegebühren an, die während der Anlieferung mit dem Rechnungsbetrag an den Boten bezahlt werden. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Anlieferung zu Hause sein und genügend Geld parat haben.

Was ist beim Kauf per Kreditkarte zu beachten?

Viele große Onlineshops bieten als Zahlungsmöglichkeit neben PayPal, Sofortüberweisung oder dem Rechnungskauf auch die Bezahlung mit der Kreditkarte an. Obwohl in Deutschland bei Einkäufen im Internet der Rechnungskauf die bevorzugte Zahlungsmethode ist, gehört der Kauf per Kreditkarte global zu den meist getätigten Transaktionen. Es wird Zeit, sich diese Zahlungsart einmal genauer anzuschauen und über die Vorteile und die Nachteile zu berichten, die der Einkauf mit der Kreditkarte mit sich bringt.

  • Wie funktioniert der Kauf per Kreditkarte?

    Onlinekäufe kann man in der Regel mit der Kreditkarte bezahlen. Doch was bedeutet das? Was sind die Funktionen dieser Karte? Generell dient die Karte dem problemlosen Einkaufen im Internet und außerhalb des Onlinehandels wird die Kreditkarte vor allem beim Shoppen im Ausland benutzt. Außerdem kann man sich mit einer solchen Karte im Regelfall an allen Geldautomaten Geld in der jeweiligen Landeswährung beschaffen.

    Die Kreditkarten auf dem deutschen Markt werden in der Regel entweder von Visa oder von Mastercard ausgestellt. Dadurch, dass es auf der Welt fast nur Karten dieser beiden Gesellschaften gibt, ist das Einkaufen mit Visa- oder Mastercards global problemlos möglich. Das ist einer der großen Vorteile der Kreditkarte.

  • Was sind die Vorteile beim Kreditkartenkauf

    Ein weiterer Vorteil ist, dass das Wort "Kredit" zu Recht Bestandteil der Karte ist, da das Geld für den Einkauf erst nach ein paar Wochen dem Konto belastet wird. So hat man die Möglichkeit, sich auch zur Zeiten eines finanziellen Engpasses Dinge zu kaufen ohne Angst haben zu müssen, sofort ins Minus zu rutschen. Ein weiterer Vorteil von Visa- oder Mastercards ist die Verfügbarkeit als Zahlungsmittel. Fast jeder Online-Shop bietet die Zahlung an, sodass der Besitz dieser Karte ausreicht um sämtliche andere Zahlungsmittel im Internet zu ersetzen.

    Im Gegensatz zur Zahlung per EC-Karte, was sich im Internet meist in der Zahlung per "Sofortüberweisung" äußert, spart man sich zusätzlich die umständlichen und langwierigen Sicherheitsabfragen. Man muss lediglich die Kreditkartendaten und die CVC-Nummer (die Prüfnummer der eigenen Karte) angeben und schon ist die Transaktion abgeschlossen. Gerade bei Flugbuchungen, welche mittlerweile oftmals online erfolgen, ist eine Kreditkarte unabdingbar.

    Einige Anbieter von Visa- & Masterkarten bieten zudem für ihre Kunden ein Bonusprogramm an, welche ihnen beim Kauf per Karte Rabatte, Vergünstigungen oder im Falle der Flugbuchungen Bonusmeilen bescheren können. Falls es jedoch trotzdem einmal zu einem Betrug oder zu einer falscher Abbuchung gekommen sein sollte, kann der Kunde die Kreditkartenfirma kontaktieren und bekommt i.d.R. umgehend das Geld zurückerstattet. Denn viele Kreditkartenanbieter gewähren Ihren Kunden eine Versicherung, die im Falle eines Betruges greift.

  • Was sind die Nachteile bei der Bezahlung mit der Kreditkarte?

    Bei allen Vorteilen gibt es aber auch Nachteile bei der Zahlung per Kreditkarte. Aufgrund des Kreditrahmens, der einem das Bezahlen der Rechnung erst im kommenden Monat erlaubt, werden gerade junge Menschen oft dazu animiert, Geld auszugeben, welches sie eigentlich nicht besitzen. Die Gefahr einer Verschuldung ist hier also recht hoch.

    Überzieht man zudem seinen Kreditrahmen, werden immense Zinszahlungen fällig. Weiterhin ist die Gefahr eines Betrugs beziehungsweise einer Verwendung der Karte durch Dritte recht hoch, da es zur Zahlung im Internet keiner PIN, sondern lediglich der Kartenprüfnummer benötigt, welche offen auf der Karte zu lesen ist.

    Generell gilt bei Verlust der Karte also, schnellstmöglich die Bank oder das verantwortliche Kreditunternehmen in Kenntnis setzen und die Karte sperren lassen. Das geht heutzutage auch problemlos per E-Mail oder Telefon-Hotline.

  • Unser Fazit zum Kreditkartenkauf:

    Alles in allem überwiegen bei der Kreditkartenzahlung die Vorteile. Die Flexibilität und der Komfort sind unübertroffen. Zudem wird dieses Zahlungsmittel in nahezu allen Onlineshops angeboten. Die Kunden sollten aber daran denken, ihr eigenes Kaufverhalten zu überprüfen und nicht aufgrund des Kreditrahmens über ihre Verhältnisse einzukaufen.

Tipps zum Kreditkartenkauf

Sie wollen flexibel und zügig bezahlen? Dann st die Kreditkarte das Richtige für Sie! Bedenken Sie jedoch eventuell anfallende Transaktionsgebühren. Diese finden Sie in den AGB`s der Online-Shops.

Die Zahlungsarten in der kompakten Übersicht

Der Rechnungskauf Mit der Warenlieferung erhalten Sie eine Rechnung, die innerhalb einer genannten Frist bezahlt wird. Nicht selten wird die Rechnung heutzutage separat per Mail versendet. Wichtig: Schauen Sie in Ihr Spam-Postfach wenn Sie keine Rechnung erhalten haben!

Der Nachnahmekauf Eine bekannte Variante ist die Zahlung per Nachnahme. Der Betrag ist erst ab Erhalt der Waren fällig. Wichtig: Viele Anbieter fordern bei dieser Zahlungsoption einen Aufschlag wie z.B. die Übermittlungsgebühr des Versandunternehmens. Mehrkosten bei Nachnahmezahlung sind bei vielen Internetshops die Regel.

Kauf per Lastschrift Beim Lastschriftverfahren hinterlegen Sie Ihre Kontodaten beim Online-Shop, der den fälligen Betrag von Ihrem Bankkonto abbucht. Daher wird oft der Begriff "Bankeinzug" genutzt. Der große Vorteil: Der Kunde kann die Abbuchung 8 Wochen lang widersprechen.

Zahlung per Kreditkarte Bei dieser Option wird der Betrag von Ihrer Kreditkarte abgebucht. Sie können bei den Shops, die eine Zahlung per Kreditkarte ermöglichen, gewöhnlich mit Kreditkarten von Anbietern wie Mastercard, Visa-Card oder American Express bezahlen.

Zahlung per VorkasseNach der Zahlung erhalten Sie eine Bestätigung mit allen relevanten Daten wie z.B. Kontodaten des Anbieters und Bestellnummer. Die Ware wird erst nach Erhalt des Betrages versandfertig gemacht. Klassische Zahlung per Vorkasse ist die Überweisung (Banküberweisung oder Onlineüberweisung).

Zahlung per SofortüberweisungDie Sofortüberweisung ermöglicht die direkte Bezahlung im Onlineshop, ohne Zeitverzögerung wird der Betrag von Ihrem Bankkonto überwiesen. Während der Zahlungsabwicklung wird Ihr Onlinebanking aufgerufen, wo Sie PIN und TAN eingeben. Die Bank bestätigt die Zahlung und der Anbieter kann die bestellten Waren sofort verschicken.

PayPal-Zahlung Nach dem gleichen Prinzip der sofortigen Zahlungsbestätigung funktioniert auch Paypal. Im Gegensatz zu Sofortüberweisung benötigen Sie für diese Zahlungsweise ein Paypal-Konto. PayPal gewinnt im Onlinezahlungsverkehr immer mehr an Bedeutung. Daher bieten aktuell viele Shops diese beliebte Bezahlvariante an. Seit einiger Zeit kann man mit PayPal Plus auch auf Rechnung bestellen.

Kauf auf Raten Beim Ratenkauf wird der fällige Betrag in vorher festgelegten Raten (z.B. 6, 12 oder 24 Monate) bezahlt. Diese Zahlungsmethode ist ideal bei größeren Anschaffungen, da die Rechnung nicht auf einmal bezahlt werden muss.

Amazon Payments Sicherlich kennt jeder amazon und hat schon einmal bei diesem "Multi-Artikel-Anbieter" eingekauft. Jeder der ein Amazon Kundenkonto hat, kann bei teilnehmenden Shops über seinen Amazon-Kundenaccount mit wenigen Klicks bezahlen - Artikel aussuchen, einloggen, amazon payments auswählen, bezahlen, fertig!

Alles zum Thema Zahlungsarten

Da die Thematik rund um die Zahlungsarten so umfangreich sind, haben wir Ihnen folgende Beiträge aus unserem Ratgeber:

Rechnungskauf im Vergleich zu den anderen Zahlungsarten

Wir haben den Rechnungskauf mit anderen Zahlungsmethoden verglichen und zeigen Ihnen die Vorteile. Die bevorzugte Zahlungsmethode wird in der nachfolgenden Tabelle mit den Zahlungsraten Kreditkarte, Vorkasse/Überweisung, PayPal, Nachnahme und Lastschrift verglichen.

Die Vorteile gegenüber den anderen gängigen Zahlungsarten werden auf einen Blick sichtbar. Natürlich entscheidet im Endeffekt der Kunde über die gewünschte Zahlungsmethode und ob diese auch beim jeweiligen Online Shop angeboten werden.

Es liegt bei Ihnen, ob Sie sich für den Rechnungskauf oder eine der anderen Zahlungsweisen entscheiden. In der Vergleichstabelle werden jedoch die Vorteile gegenüber den anderen Zahlungsmethoden sichtbar.

  Rechnung Kreditkarte Vorkasse PayPal Lastschrift Nachnahme
Käufer-
schutz
5 Sterne
Ware wird nach Erhalt bezahlt
1 Stern
Fehlerhaft abgebuchte Beträge lassen sich bei gewissen Rahmen-bedingungen zurückbuchen
Negative Eigenschaft
Es gibt keinen Schutz für Käufer
1 Stern
Innerhalb von 45 Tagen kann man PayPal-Käuferschutz beantragen
2 Sterne
Innherhalb von 6 Wochen kann man den Betrag wieder zurückholen
Negative Eigenschaft
Zahlung nach Erhalt, aber keine Kontrolle über den Inhalt
Sicherheit Bankdaten 4 Sterne
Bankdaten werden nicht preisgegeben
Negative Eigenschaft
Kreditkarten Daten werden übermittelt
(Höhere Sicherheit durch 3D-Secure Passwortschutz)
4 Sterne
Bankdaten werden nicht an Shop übergeben
Negative Eigenschaft
Daten werden online eingegeben
Negative Eigenschaft
Daten werden online eingegeben
5 Sterne
Bankdaten werden nicht übermittelt
Zinsvorteil 4 Sterne
Durch spätere Zahlung Zinsvorteil möglich
3 Sterne
Je nach Buchungs-Intervall der Kreditkartenfirma Zinsvorteile möglich
Negative Eigenschaft
keine Zinzvorteile möglich
Negative Eigenschaft
keine Zinzvorteile möglich
Negative Eigenschaft
keine Zinzvorteile möglich
Negative Eigenschaft
keine Zinzvorteile möglich
Kosten bei Bezahlung 4 Sterne
Für Käufer entstehen keine Kosten (ggf. Gebühren bei internation. Zahlungen)
4 Sterne
Für Käufer entstehen keine Kosten
3 Sterne
Für Käufer entstehen keine Kosten
5 Sterne
Für Käufer entstehen keine Kosten
3 Sterne
Für Käufer entstehen keine Kosten
Negative Eigenschaft
Für Käufer entstehen Kosten
Komfort 2 Sterne
Überweisung des Betrages
4 Sterne
Bequeme Bezahlung durch einfache Eingabe
2 Sterne
Überweisung des Betrages
5 Sterne
Bequeme Bezahlung durch einfache Eingabe
3 Sterne
Bequeme Bezahlung durch Eingabe der Kontodaten
Negative Eigenschaft
Zahlung an der Haustür

Wie lange dauert der Zahlungseingang?

Bei vielen Zahlungsverfahren erfolgt der endgültige Zahlungseingang erst verzögert. Aus diesem Grund wählen die Online-Händler einen "gesunden Zahlartenmix". Die durchschnittliche Dauer über alle Zahlungsarten hinweg beträgt 8 Tage. (Quelle: ibi Research - 2014).

Wie lange dauert der Zahlungseingang?

Video: Die Zahlarten im Vergleich

Youtube Video
Vorteile und Nachteile von Rechnungskauf, Lastschrift, Nachnahme, Kreditkartenzahlung, PayPal, Vorkasse und Barzahlen.de

2 Kommentare

  • Kommentar Link administrator Mittwoch, 04 April 2018 05:16 geschrieben von administrator

    Sehr geehrter Herr Niederlehner,

    schauen Sie mal hier nach: https://kauf-auf-rechnung24.com/produktsuche/q-Trek.html

    Sonst findet Sie auch Shops in folgender Kategorie: https://kauf-auf-rechnung24.com/fahrrad.html

    Viel Erfolg bei der Suche!

    Ihr kauf-auf-rechnung24 Team

  • Kommentar Link Jérôme Niederlehner Montag, 02 April 2018 21:47 geschrieben von Jérôme Niederlehner

    Hallo liebe Damen und Herren.
    Weil mir vor vier Wochen,mein schönes Trek gestohlen worden ist ,bin ich nun leider,auf der Suche nach einem Bike,am liebsten natürlich auch von Trek wenn es möglich wäre.Ich möchte das Rad in Raten bezahlen wenn es möglich ist.vielen Dank für Ihre Zeit.
    Mfg Niederlehner

Hinterlassen Sie ein Kommentar!

Die Bereiche mit einem * sind Pflichtfelder. Bitte füllen die das Formular vollständig aus.

Um unsere Seite optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok